Ahlers Ölrecycling aktuell

    Recycling oder Entsorgung?

    Die vorliegenden Zahlen des BMU (Bundeministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit) zum Thema Altöl verdeutlichen ein grundlegendes Problem im Umgang mit der Begrifflichkeit des Recyclings.

    • Bezüglich der Verwertung der in 2006 angefallenen 486.000 Tonnen Altöl wird auf zwei konkurrierende Verwertungszweige abgehoben.
    • Die energetische Verwertung, die zum größten Teil in der Zementindustrie erfolgt. Im Jahr 2006 wurden ca. 110.000 t in der Zement- und Kalkindustrie energetisch verwertet.

    Die stoffliche Verwertung (Aufarbeitung), wodurch mindestens 70 % der jährlich
    anfallenden Altölmenge zu Basisöl, Heizöl, Fluxöl (Bitumenzuschlagstoffe) und
    Schiffsbrennstoff aufbereitet werden. Im Jahr 2006 wurden 376.000 t Altöl stofflich verwertet. Das sind 77 % der gesammelten Menge.

    Im alltäglichen Gebrauch wird eher die stoffliche Verwertung mit dem Begriff
    Recycling assoziiert. Allerdings eher im Sinne eines weiterführenden Kreislaufs.
    Wie unscharf diese Zahlen den tatsächlichen Umweltnutzen wiedergeben zeigt ein zweiter Blick auf die Zahlen.

    Unter die Rubrik Aufbereitung fallen auch Heizöle, Bitumenzuschlagsstoffe und Schiffsbrennstoffe aus Altöl. Letztlich also Stoffe die über Umwegen der energetischen Verwertung zugeführt werden, und somit nur bedingt das
    Etikett 'Recycelt' verdienen.

    footer-background